November 2015

Die neue Vorstandschaft besteht aus Martin Witzko, Maria Hohenester, Peter Straßer (Protokollführer) und Stefan Riedl (Kassier).

Mai 2014

Start in die 5. Wahlperiode der BUL (2014 – 2020): Die BUL-Fraktion hat wieder einen Sitz in jedem Ausschuss des Marktgemeinderates und stellt außerdem den Musikschulbeauftragten und jeweils die stellvertretenden Jugend- und Seniorenbeauftragten.

März 2014

Obwohl die beiden langjährigen Markträte Maria Hohenester und Peter Straßer nicht mehr zur Wahl angetreten waren, erreicht die BUL 15,5% der Stimmen und durch diesen Zugewinn von 4,6% die Zahl der Marktratssitze von zwei auf vier verdoppeln: Martin Witzko, Sebastian Stanglmaier, Werner Meilinger und Maria Golsch-Weber.

Herbst 2013

Im Rahmen eines Klausurtages mit allen interessierten Kandidaten findet die Erstellung des Wahlprogramms sowie die Planung des Wahlkampfs für die Kommunalwahl 2014 statt.

Anfang 2013

wird im Rahmen der Erstellung eines Energie- und Klimaschutzkonzepts für den Markt Altdorf durch das Institut für Systemische Energieberatung ISE der Hochschule Landshut eine Arbeitsgruppe Energie mit dem Ziel der Bürgerbeteiligung und Umsetzung des vorgeschlagenen Maßnahmenkatalogs gegründet. Bereits seit der Gründung engagieren sich mehrere BUL Mitglieder in dieser Arbeitsgruppe um die Umsetzung des Maßnahmenkatalogs des ISE zur Erreichung der beschlossenen kommunalen Klimaziele von der Verwaltung einzufordern und durch Aktionen zu unterstützen. Jochen Reuter von der BUL leitet die Arbeitsgruppe Energie als Koordinator von der Gründung bis Ende 2015.

November 2012

Die neue Vorstandschaft besteht aus Sebastian Stanglmaier, Maria Hohenester, Christine Hiebl (Schriftführer) und Stefan Riedl (Kassier).

Dezember 2008

Die neue Vorstandschaft besteht aus Maria Golsch-Weber, Maria Hohenester, Iris Krebs (Schriftführer) und Stefan Riedl (Kassier).

Okt/Dez 2008

Gabriele Pigat legt ihr Mandat aus persönlichen Gründen nieder, Peter Straßer wird neuer Marktgemeinderat.

Mai 2008

Start in die 4. Wahlperiode (2008 – 2014): Aufgrund des hohen Zugewinns von 2,8 Prozentpunkten bei der Wahl steht der bul-Fraktion erstmals ein Sitz in jedem Ausschuss des Marktgemeinderates zu.

März 2008

Die bul erreicht bei der Wahl ca. 10,9% Stimmen und damit wieder zwei Gemeinderatssitze von 24: Maria Hohenester und Gabriele Pigat (bis Okt 08), Nachrücker Peter Straßer (ab Dez 08)

Herbst 2007

Anfang September geht die bul Homepage online, im Oktober findet erstmals ein Klausurwochenende mit allen interessierten Kandidaten zur Erstellung des Wahlprogramms sowie zur Planung des Wahlkampfs statt.

September 2004

Die neue Vorstandschaft besteht aus Peter Straßer, Maria Hohenester, Iris Krebs (Schriftführer) und Stefan Riedl (Kassier), sie wird 2006 im Amt bestätigt

Mitte 2004

Weitere von der bul initiierte und geplante PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 41 kWp gehen ans Netz: sieben Einzelanlagen auf dem FW-Gerätehaus und vier Anlagen auf Privatdächern.

Mai 2002

Im neu gewählten Vorstand sind Iris Krebs, Beate Wenninger und Hubert Wenninger, ab Oktober 2003 wird Stefan Riedl neuer Kassier anstelle von Hubert Wenninger.

Mai 2002 – Mai 2008

Die 3. Wahlperiode: Was wurde erreicht?
Weiterhin finden monatliche Treffen der aktiven Mitglieder statt, bei denen Stellungnahmen, Anträge und Aktionen vorbereitet werden.

März 2002

Die bul erreicht bei der Wahl ca. 8,1% Stimmen und damit zwei Gemeinderatssitze von 24 (Maria Hohenester, die zusätzlich Jugendbeauftragte wird und einen Sitz im Kulturausschuss erhält und Gabi Pigat, die auch Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss wird).

2001

Ein neues Wahlprogramm entsteht, die bul stellt wieder eine Liste mit 24 Kandidaten auf, Peter Straßer verzichtet diesmal auf eine Kandidatur.

Frühjahr 2001

Die von der bul initiierte Fotovoltaik-Gemeinschaftsanlagen auf kommunalen Dächern mit einer Gesamtleistung von 56 kWp geht ans Netz, beteiligt sind 18 Familien.

Januar 2001

1. Altdorfer Bürgerball im gerade fertiggestellten Bürgersaal.

ab 1999

engagieren sich mehrere bul-Mitglieder als Mitglieder und teilweise Sprecher des Agenda21-Initiativkreises und dessen Arbeitskreisen mit dem Ziel der Aufstellung und Umsetzung einer lokalen Agenda21: nach verschiedenen Startproblemen und Einzelaktionen wird ein Leitbild für Altdorf erstellt und vom Gemeinderat beschlossen. Da ein gemeinsames Verständnis zum Thema Agenda21 mit Verwaltung und Gemeinderat auch nach intensiven Bemühungen nicht in Aussicht steht, werden die Aktivitäten der bul 2005 eingestellt.

19.07.1999

Der nicht eingetragene Verein "bul Altdorf" wird gegründet, in die erste Vorstandschaft werden Werner Meilinger, Gabi Pigat und Hubert Wenninger gewählt.

Mai 1996 – Mai 2002

Die 2. Wahlperiode: Was wurde erreicht?
Weiterhin finden monatliche Treffen statt, zusätzlich wurden vier Arbeitskreise (Jugend+Soziales, Verkehr, Natur+Umwelt, Energie+Recourcen)gegründet, die in den Jahren 1996-1998 unabhängig Konzepte, Anträge und Aktionen vorbereiten.

Mai 1996

Maria Hohenester erhält einen Sitz im Kulturausschuss und im Kindergartenausschuss Pfettrach und wird Jugendbeauftragte, Peter Straßer erhält einen Sitz im Verkehrs- und Umweltausschuss und im Rechnungsprüfungsausschuss.

März 1996

Die bul erreicht bei der Wahl 7,8% Stimmen und damit zwei Gemeinderatssitze von 24 (Maria Hohenester, Peter Straßer)

1995

Neue Mitstreiter werden gesucht und gefunden, ein neues Wahlprogramm wird erarbeitet, eine Liste mit 24 Kandidaten wird aufgestellt.

Mai 1990 – Mai 1996

Die 1. Wahlperiode: Was wurde erreicht?
Die Beratung über aktuelle Themen, Anträge und Aktionen findet im Rahmen monatlicher Treffen statt.

Mai 1990

Peter Straßer bildet mit den freien Wählern (2 Sitze) eine Fraktionsgemeinschaft und erhält dadurch einen Sitz im Verkehrs- und Umweltausschuss.

März 1990

Die bul erreicht bei der Wahl 7,3% Stimmen und damit einen Gemeinderatssitz von 20 (Peter Straßer).

Dezember 1989

Gleichgesinnte von den Grünen, aus der kirchlichen Jugendarbeit, von der ÖDP und vom Bund Naturschutz finden sich zusammen, gründen eine Wählergruppe, erarbeiten ein Wahlprogramm und stellen eine Liste mit 13 Kandidaten (bei 20 möglichen) für die Gemeinderatswahl auf.

Herbst 1989

Die Idee: bei den nächsten Wahlen soll der Umweltgedanke im Altdorfer Gemeinderat Sitz und Stimme bekommen
Der Name: Bürger- und Umweltliste Altdorf nach der gleichnamigen Gruppe in Vilsbiburg.


Bürger- und Umweltliste Altdorf
Vorsitzender: Martin Witzko
logo bul 64x50
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
IMPRESSUM