Einige Beispiele aus unserem Wahlprogramm für die Wahlperiode 2002-2008

Hauptthemen:

 


Geothermie

 Für die bul hat das Thema Energie von jeher einen hohen Stellenwert. Seit Auffinden des Thermalwassers in Altdorf haben sich die bul-Vertreter/innen für eine energetische Nutzung dieses Energieträgers ausgesprochen und sich in Fachkreisen informiert.
Unsere Position, das Wasser geothermisch als Energiequelle zu nutzen, hat inzwischen eine breite Mehrheit im Marktgemein-derat gefunden. Derzeit laufen die Untersuchungen zur Wirtschaft-lichkeit und Machbarkeit einer Fernwärmeversorgung für das Marktgemeindegebiet.

 

Flächennutzungsplan mit integriertem Landschaftsplan

 An der Erstellung eines neuen Flächennutzungsplanes für Altdorf arbeiteten nicht nur die bul-Gemeinderätinnen sondern auch die Basis engagiert mit. Das Ergebnis dieser Arbeit war eine detaillierte Stellungnahme und ein Antrag.

 Die bul tritt auch weiterhin für eine Verbesserung des nach wie vor unzureichenden Fahrradwegenetzes in Altdorf ein und arbeitet bereits eng mit ADFC und VCD zusammen.

 

Agenda 21

 Die Mitglieder der bul waren in allen Arbeitskreisen der kommunalen Agenda 21 maßgeblich beteiligt und haben engagiert an der Erarbeitung des Leitbildes für die Marktgemeinde Altdorf mitgewirkt.

 Auch wenn sich die Marktgemeinde mit dem Agendaprozess nicht wie erhofft identifiziert hat, bleibt das vom Gemeinderat einstimmig verabschiedete Leitbild als Grundlage der Marktgemeinderatsarbeit bestehen.

 Unter Mitarbeit der bul-Mitglieder entstanden folgende Arbeitshilfen, die im Rathaus erhältlich sind:

  • Broschüre mit Energiespartipps
  • Regionaler Einkaufsführer
  • Umweltfibel

 

Zweifachturnhalle

 Für circa 5 Millionen Euro wurde in Altdorf eine Zweifachturnhalle errichtet. Die bul-Gemeinderätinnen setzten sich aktiv für die Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte in Planung und Bau ein.

 Der Antrag fand bedauerlicherweise keine Mehrheit, so dass der Bau nicht ökologisch zukunftsweisend ausgeführt wurde und damit keine Vorbildfunktion für private Bauherren hat.

 

Kommunalunternehmen

 Aus steuerlichen Gründen und um Vorteile bei Ausschreibungen nutzen zu können, hat die Marktgemeinde in der laufenden Wahlperiode das Kommunalunternehmen ALKOM gegründet. Die erste Aufgabe des Verwaltungsrates war die Abwicklung des Turnhallenbaues und aktuell steht die Durchführung des Geothermieprojektes auf der Tagesordnung. Um die Transparenz der kommunalen Aufgaben zu wahren stellten die bul-Marktgemeinderätinnen erfolgreich einen Antrag zur Erweiterung des Verwaltungsrates, so dass jede im Marktgemeinderat vertretene Fraktion darin vertreten ist.

 

Politische Bildung

 Die bul beschäftigt sich stets auch mit aktuellen politischen Themen, z.B. Gentechnik.

 In diesem Zusammenhang wurden folgende Informations- und Diskussionsabende veranstaltet:

  • Oktober 2005 Vortrag Gentechnik in der Landwirtschaft,
    Referent: Hans Wimberger
    Infostand zum Thema Gentechnik in Lebensmitteln im Rahmen einer bundesweiten Aktion
  • Juli 2005 Vortrag über Gefahren des Mobilfunks,
    Referent: Herr Schmalz aus Kehlheim
  • März 2005 Besichtigung der Firma PGA im Zusammenhang mit den Themen Umwelt/Bau und Consulting/Auditing
  • November 2004 Vortrag zum Thema Energiesparen bei bestehenden Gebäuden,
    Referent: Diplomingenieur FH Siegfried Kirner
  • Juni 2004 Vogelkundliche Führung durch das Biotop „Mettenbacher Moos“ mit Stefan Riedl
  • März 2004 Besichtigung Biogasanlage
  • Februar 2004 Besichtigung von nachgeführten Photovoltaik-Anlagen in Essenbach
  • Juni 2003 Vortrag über Photovoltaik

 Wir meinen, dass sich in den letzten 16 Jahren durch die konstruktive Arbeit im Gemeinderat vieles positiv verändert hat in Altdorf, jedoch bleiben noch viele unserer Anliegen offen.

 Grund genug, um eine bul-Liste für die Gemeinderatswahl im März 2008 aufzustellen ....... und zu wählen!


Bürger- und Umweltliste Altdorf
Vorsitzender: Martin Witzko
logo bul 64x50
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
DATENSCHUTZERKLÄRUNG IMPRESSUM